Aktuelles & Neuigkeiten


Denkmaltag: Entdecken, was uns verbindet.

Fotos: D. Weirauch, J. Tronicke (2)
Fotos: D. Weirauch, J. Tronicke (2)

- Zahlreiche Veranstaltungen in und um Maxen zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag 09. Sept. 2018 -

Unter diesem Motto öffnen am Sonntag, 9. September deutschlandweit wieder viele Kultur- und Industriedenkmale ihre Türen. Maxen beteiligt sich seit Jahren mit seinen Schätzen. 

Der Kunsthof Maxen lädt am 8. und 9. September von 10 bis 18 Uhr in seine Ausstellung ein und veranstaltet am 9. September ein Mitsingekonzert. 

Das Heimatmuseum Maxen am Dorfplatz  ist von 13 bis 16 geöffnet. Es präsentiert die Sonderausstellung "170 Jahre Blaues Häusel" und dokumentiert die Geschichte des Gebäudes. 

 

Am Blauen Häusel selbst wird am Denkmaltag  von 11 bis 15 Uhr stündlich in Führungen zur Geschichte des Gartenpavillons im orientalischen Stil von 1848 und zum javanischen Maler Raden Saleh informiert. 16 Uhr geben Hartmut Dorschner (Saxophon) und Matthias Macht (Schlagzeug) ein freejazz-Konzert. (Der Pavillon ist nur zu Fuß erreichbar - ca. 30 Minuten)

Im Schloss Maxen führt Peter Flache 13.30 Uhr und 14.30 Uhr durch Geschichte, Garten und Gemäuer. In einem Konzert erklingen 15.30 Uhr Werke von Shuk, Dvorák und  Smetana. 

Im historischen Kalkofen von 1856 stehen 14 Uhr Informationen zu Maßnahmen zur Erhaltung technischer Denkmale auf dem Programm.  

Die Maxener Kirche ist wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. Besucher können aber vor der Kirche Sterne für das Gewölbe des Altarraums spenden.

Die Naturbühne Maxen lädt im ehemaligen Marmorbruch am 8. September, 18 Uhr zu "Der Zauberer von Oz" mit anschließendem Lampionumzug ein. Am 9. September endet die Saison 17 Uhr mit "Maß für Maß" nach Shakespeare durch die Theatergruppe Maxen. 

 

(Text: J. Tronicke, Fotos:  D. Weirauch,  J. Tronicke (2))


An der Hans Christian Andersen-Lärche steht eine neue Bank.

Foto: J. Tronicke
Foto: J. Tronicke

Die Mitarbeiter der gemeinnützigen GmbH Soziale Arbeitsprojekte Sonnenstein fertigten die individuell gestaltete Bank für den Maxener "Märchenort" an. Den Transport hat der Jugendklub Maxen übernommen. Mehr als 26 Einzelpersonen und Gruppen ermöglichten mit Spenden von zwei bis 100 € die komplette Finanzierung.

Allen gilt dafür herzlicher Dank!

 

Heimatverein Maxen, August 2018


Listhús Maxen: Ausstellung "Nichts ist niemals nichts!" von Sylvia-Manorita Wiedemann


Sonderausstellung im Heimatmuseum Maxen

"Ansichten vom Blauen Häusel"

Dem 170. Jubiläum des Blauen Häusels von Maxen ist im Heimatmuseum Maxen eine Sonderausstellung gewidmet. Sie zeigt zahlreiche künstlerische Darstellungen, Kinderzeichnungen, Aufsätze von Mühlbacher Schülern um 1925 und Details aus der Geschichte des denkmalgeschützten Gebäudes. So ist auch der Rettung der Ruine durch das Ehepaar Brigitte und Professor Gottfried Glöckner und vieler Helfer im Jahr 1971 eine Tafel gewidmet. Ein ausführlicher Bericht aus dieser Zeit liegt zum Lesen aus.  

Am Internationalen Museumstag, dem Sonntag, 13. Mai  findet 14 Uhr eine öffentliche Führung  durch die Sonderausstellung im Heimatmuseum am Dorfplatz statt. Danach nimmt Jutta Tronicke interessierte Besucher mit auf einen Spaziergang über den Winzerweg und öffnet für die Türen des Pavillons zur Besichtigung vor Ort. 

Das Heimatmuseum Maxen lädt jeden Sonntag von 13 bis 16 Uhr zum Besuch ein. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.

Kontakt für Anfragen zu Sonderführungen:  0179-24 21 518

 

Die folgende Radierung von Steffen Gröbner kann im Museum erworben werden. 

Radierung von Steffen Gröbner (c) 2018
Radierung von Steffen Gröbner (c) 2018